"Artgerechte" Kaninchenhaltung?

Wenn man über eine artgerechte Kaninchenhaltung redet sollte man zunächst mal den Begriff artgerecht klären. Im Duden findet man für artgerecht folgendes:

„artgerecht -  den Bedürfnissen einer Art entsprechend“

 

Also eine Haltung die den Bedürfnissen der Kaninchen entspricht.

Nun muss man desweiteren erst einmal die Bedürfnisse eines Kaninchens kennen.

Und was auch bei Hunden geht, geht in diesem Fall auch bei Kaninchen: man schaut sich die Lebens- und Verhaltensweise der  wild lebenden Artgenossen an, also die Wildkaninchen.

 

Das Wildkaninchen gehört zu den Hasenartigen, ist allerdingt nicht wie viele denken mit den Hasen verwandt!

 

Ihr Lebensraum sind Gebiete mit sandigen Böden, da sie unterirdische Erdbauten anlegen.

Kaninchen sind dämmerungsaktiv, dösen also in der Regel Mittags.

Sie ernähren sich von Gräsern, Kräutern und Knospen, im Winter auch von Holzrinde.

Ursprünglich kommen die Tiere von der Iberische Halbinsel und aus Teilen Nordafrikas.

 

Kaninchen haben eine gute Rundumsicht durch ihre seitlich am Kopf sitzenden Augen. Sie haben eine sehr gut entwickelte Nase und ein seht gut entwickeltes Gehör. Die trichterförmigen Löffel können auch sehr leise Töne hören. An und um die Schnauze herum sind viele Tasthaare. Am Kinn ist eine sogenannte Duftdrüse mit der Kaninchen ihr Revier markieren.

 

Wildkaninchen haben einen sehr ausgeprägten sexualtrieb da sie ihre Population trotz natürlicher Fressfeinde wie Marder, Wiesel, Iltis, Fuchs sowie Eulen und Greifvögel aufrecht erhalten sollten.

In den Monaten Februar bis Juli hat ein Weibchen ca. 4-6 Würfe, jedes Mal mit 4-5 Jungtieren. Es können allerdings auch mal über 12 Jungtiere werden. Das sind 25 bis 30 Jungtiere im Jahr.

Wildkaninchen  leben in Gruppen von ca. 15 Tieren. In der Gruppe herrscht eine strenge Rangordnung die durch das „berammeln“ des jeweils Rangniedrigeren festgelegt wird.

 

Häufige Krankheiten sind Myxomatose und RHD.

 

Also sollten Kaninchenhalter versuchen an diese Lebensweise so nah wie möglich heran zu kommen aber auch die Schnüffler vor möglichen Gefahren schützen. Und genau das verstehe ich als artgerechte Kaninchenhaltung.


Auch wenn Kinder sich noch so sehr über ein kleines, wuscheliges Kaninchen freuen würden- denken sie bitte an die Tatsache, dass ein Tier Zeit, Geld und Arbeit kostet und kein Kinderspielzeug ist! Können sie ein Kaninchen glücklich machen? Sind sie sich der Verantwortung bewusst? Wie hält man Kaninchen überhaupt artgerecht?

 

Kinder verstehen oft nicht, dass Tiere nicht herumgetragen, festgehalten oder angezogen werden wollen! Anstatt ein Tier zu schenken könnten sie z.B. eine Patenschaft für ein Tier schenken, dass besucht werden kann oder sie spenden Geld an ein Tierheim oder eine Tieschutzorganisation und helfen damit Tieren!